deenfrnlar

Reportage aus Kavallo 2014. Eine perfekte Verbindung: Spanisches Temperament und bayerische Liebe zum Detail

Reportage aus Kavallo 2014. Eine perfekte Verbindung: Spanisches Temperament und bayerische Liebe zum Detail 14.04.2014 - Freiheit und Flexibilität für mehr Fitness: das Prinizip von Iberosattel

Nicht nur durch das Training am Boden und unter dem Reiter verändern sich viele Pferde zwischen dem 4. und 8. Lebensjahr noch einmal erheblich. Ob Andalusier, Araber, Tinker oder Friese: Viele Spezialrassen sind Spätentwickler. Der erste Sattel passt schnell nicht mehr. Iberosattel hat hierfür eine Lösung gefunden, die sich mit dem Pferd mitentwickelt: Die Kammerweite kann vom Fachmann verstellt werden, auch das Kopfeisen lässt sich austauschen.

Sämtliche Modelle von Iberosattel begeistern durch ihren tiefen, bequemen Sitz. Sie lassen feinste Hilfen durch; das durchgehende Sattelblatt erlaubt den unmittelbaren Beinkontakt.

Der Pferderücken wird durch eine breitere Auflagefläche und ein geringes Sattelgewicht von nur sieben bis acht Kilogramm geschont. Die Sättel sind relativ kurz und dennoch komfortabel, dadurch wird die Freiheit im Schulter- und Nierenbereich erheblich verbessert. Durch einen speziellen Schnitt des Sattelblattes ist die Schulter von der Sattelpolsterung und damit vom Reitergewicht frei. Statt eines Doppelblatts, das häufig als störend empfunden wird, besitzen die Modelle von Iberosattel ein durchgehendes Sattelblatt. Die patentierte Amazona®-Lösung sorgt für höchsten Sitzkomfort, auch beim Trab: Der Sattelbaum wird hierfür ausgefräst und aufgepolstert. Das alles trägt dazu bei, dass der Traum von vollkommener Losgelassenheit, Takt und Schwung schneller ein Stück näher rückt.

Dressur und Pferd – wer ist denn nun für wen da?
Die „Macher von Iberosattel“ sehen es wie Bent Branderup: Die Dressur ist für das Pferd da, und nicht umgekehrt. Aufgabe der Dressur ist es, die Muskulatur des Pferdes im Wechsel von Spannung und Entspannung zu stärken und aufzuwölben – vor allem die Rückenpartie, die von der Natur nicht für eine Belastung vorgesehen ist. Neben einer gezielten, sinnvollen Gymnastizierung trägt der richtige Sattel wesentlich dazu bei, Gesundheit, Form und Leistungsfreude zu erhalten.

Falsche Belastung kann schwere Folge haben
Schwache, nicht gymnastizierte Rückenmuskeln können die Wirbelsäule nicht anheben, um das Reitergewicht auf schonende Weise aufzunehmen. Die Wirbelsäule verliert ihre Elastizität und kann nicht mehr mit der Bewegung mitgehen. Häufige Folge sind Quetschungen, Bänderzerrungen, schmerzhafte Entzündungen und Verknöcherungen der Gelenksverbindungen. Die Folge: Der Pferderücken versteift sich, der Einfluss des Sitzes wird nahezu unwirksam. Die Vorderbeine des Pferdes tragen von Natur aus etwa 55 % des Pferdegewichtes, die Hinterbeine 45 %. Diese Gewichtsverteilung wird durch den dicht hinter der Schulter sitzenden Reiter noch ungünstiger. Hier ist der Reiter besonders gefordert: Durch Versammlung kann die Hinterhand mehr Last aufnehmen, die Vorderbeine werden entlastet und in ihren Bewegungen freier. Eine starke Rückenmuskulatur lässt den Reiter federnd mitschwingen.

Jedem das Seine: die Produktpalette von Iberosattel
Für Pferde mit empfindlichem Rücken eignen sich die Modelle Vaquero Breitschaft und Amazona Dressage Comfort durch ihre überbreite Polsterung ganz besonders gut. Sie vermeiden die hohe Punktlast, die durch eine normale Polsterung entsteht.

Elegante Optik, feinste Hilfen: Die Dressage-Collection verbindet Design und Funktion. Sie erlaubt einen tiefen Sitz und eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit des Pferdes. Seit März 2012 ergänzt der El Primero die Produktpalette. Er hat einen halbflachen, weichen Sitz, ist der ideale Begleiter auf Distanzritten und im Gelände und macht auch auf dem Dressurviereck eine tolle Figur.

Auf der Equitana 2013 präsentierte das Team von Iberosattel einen Sattel in barocker Tradition, der sich optisch an Modelle aus der „Hoch-Zeit“ der Reitkunst anlehnt. Mit edler Vordergalerie und volldoubliertem Blatt für guten Halt: den Ibero Barock.

Mit dem Ibero Barock Compact brachten die bayerischen Sattelmacher ein Novum auf den Markt: so barock-bequem wie sein „großer Bruder“ – und dabei gerade mal 44 Zentimeter lang! Die Premium Line von Iberosattel wird auf Anfrage gefertigt und kann in vielen Details individuell gestaltet werden. Für alle Modelle sind zudem passende Schabracken, Lammfellbezüge und Halfter erhältlich.

Siehe auch Bericht hier: www.sattelkauf.de/de/willkommen/aktuelles/

reportage-aus-kavallo-2014-ei.pdf herunterladen

« Zur Übersicht